Presse

"Musikalische Reise durch mehrere Epochen"

Kirchenkonzert mit dem Münchner Chor NotaBene in Feichten

..."Chorleiter und Organist Christop Hauser hat auch schon international auf sich aufmerksam gemacht.... Nicht nur bei den Werken der Renaissance, Klassik und Romantik hatte er seinen Chor im Griff, auch bei den zeitgenössischen Stücken gab sich keiner auch nur den Ansatz einer Blöße. So wurde "Loving shepherd of Thy Sheep" von Rutter ebenso beeindruckend dargeboten wie das "O magnum mysterium" von Simon Waver"...

(16.10.2016)

"German concert in aid of missions"

Malta/Gozo - "NotaBene choir from Munich, Germany, directed by Christoph Hauser, performed a concert at Għajnsielem parish church entitled ‘A Cappella’ organised by Missio in aid of world missions. Missio Malta national director Mgr Salvinu Micallef spoke on the need to help the poor in Third World countries. At the end of the concert a token of appreciation was presented to Mro Hauser by Fr Simon Cachia on behalf of the Għajnsielem archpriest."

(5.6.2016) - Times of Malta
Fotos: Charles Spiteri

"Musik, die das Herz erweckt"

Minsk - "Musik, die das Herz erweckt: ein Konzert in Erinnerung an Bach wurde in der Roten Kirche ins Minsk, Weißrussland am 23.3.2015 gegeben.

Am Vorabend des 330. Jahrestages des weltberühmten deutschen Komponisten und Organisten Johann Sebastian Bach hatten in Minsk in der Kirche des hl. Simon und Helena die Gläubigen nach der Abendmesse die Möglichkeit, ein Konzert der klassischen Musik zu hören. Im Rahmen des Konzerts sang der Kammerchor «NotaBene» (Deutschland) unter der Leitung von Christoph Hauser. Durch den Streik der deutschen Fluggesellschaften mussten sie sozusagen als Solisten  einzeln und durch verschiedene Länder zur weißrussischen Hauptstadt kommen. Einige der Teilnehmer kamen nur vier Stunden vor dem Konzert. Aber das beeinträchtige die Aufführung in keiner Weise.

Am 22. März wird der Chor Polozk für ein weiteres Konzert besuchen. Auf dem Programm: Cantate Domino (Singt dem Herrn) von Miškinis V. (1954), Sancta Maria, Mater Dei (Heilige Maria, Mutter Gottes) von Wolfgang Amadeus Mozart (1756-1791), "Vater unser" von P. Tschaikowsky (1840-1893) und das "Vater unser" von P. Vasks (1946), Ave Maria und O Crux Ave von R. Dubrov (1964) und andere bekannte Werke. "In der Fastenzeit kann diese Musik eine Person  bewegen und ihr helfen, aus der Sünde zu erwachen und mit einem hellen und reinen Leben zu beginnen", - sagte Victor, der auch die Fotoreportage vom Konzert für unser Portal produzierte."

(23.3.2015)

Originalartikel: http://catholic.by/2/home/news/belarus/minsk-mohilev/125054-bach.html

"Hochkarätiges Kirchenkonzert"

Heiligkreuz - "Am Beginn des neuen Jahres steht am Sonntag, 10 Januar, um 15 Uhr in der Pfarrkirche Heiligkreuz ein hochkarätiges Kirchenkonzert mit dem Münchner Kammerchor "NotaBene" auf dem Programm "...
(8.1.2010)

"Orgel bringt Kirche zum Schwingen"

Kirchdorf - "Wir möchten jetzt gerne ganz still heim gehen, um das wunderbare Passionskonzert in uns nachklingen zu lassen", lobte PGR-Vorsitzender Christoph Strohhammer den Kammerchor NotaBene in den höchsten Tönen nach dem Passionskonzert in der Pfarrkirche. An den Organisten Christoph Hauser gewandt, meinte Strohhammer: "Uns ist bekannt, dass wir in Kirchdorf eine gute Orgel haben, aber Sie haben damit unsere Kirche zum Schwingen gebracht"...
(4.4.2007)

"Gesang wie ein Gebet"

Bad Reichenhall - Es ist still in der Evangelischen Stadtkirche. Der Chor am Altar singt kraftvoll. Die Klänge füllen das Gotteshaus. Es ist Gesang wie ein Gebet.

... In jene Zeit versetzt NotaBene die Zuhörer im gut gefüllten Gotteshaus. Denn von Felice Anerio ist "Christus factus est". Mit gebotener Ernsthaftigkeit stimmt der von Christoph Hauser geführte Chor diese Weise an. Die Stimmen werden zu Instrumenten. Das Lied, in lateinischer Sprache vorgetragen, durchdringt den Sakralbau.

...Eine klingt wie hohes Wehklagen, ein anderer strahlend wie ein Sonnentag. Einen solchen erlebt Bad Reichenhall tatsächlich, als der Kammerchor aus München das Passionskonzert gibt. Ein gutes Zeichen für das ausgezeichnet agierende Ensemble, dessen Leiter Christoph Hauser bei den Professoren Michael Gläser (Chor) und Harald Feller (Orgel) in München studiert hat. Der lange Beifall gilt den 18 Sängerinnen und Sängern ebenso wie dem Organisten Matthias Roth. Der Applaus hält selbst dann noch an, als das finale Glockenläuten verstummt ist."
( 5.4. 2006)

"Der geistlichen Musik verschrieben"

Schwabhausen - Für ein besonders stimmungsvolles Konzert im Advent hatte der Kulturkreis Schwabhausen den Kammerchor "NotaBene" und das Schwabinger Flötenconsort eingeladen. Die Ensembles waren den Veranstaltern vor zwei Jahren bei einem Konzert in der Basilika auf dem Petersberg begegnet und konnten für dieses Konzert nach Schwabhausen verpflichtet werden. Sehr zur Freude der Zuhörer, die diesen Abend sichtlich genossen, an dem man die Hektik der vorweihnachtlichen Zeit draußen lassen konnte.....
Dieser Kammerchor, den die junge Dirigentin Kathinka Lorger mit zarter Hand im festen Griff hat, besticht durch Homogenität, ausgezeichnete Artikulation, präzise Dynamik und stimmliche Qualität.....
Das Publikum bedachte alle Interpreten mit kräftigem Beifall und nahm bei der Zugabe die Einladung an, den Andachtsjodler mitzusingen."
(DN, Dez. 2001)

"Saal mindert Chorgenuss Weihnachtskonzert in Schwabhausen wäre in Kirche besser"

Schwabhausen- Der Kammerchor NotaBene unter Leitung von Kathinka Lorger kam im evangelischen Gemeindezentrum bei weitem nicht so gut zur Wirkung wie bei seinem Auftritt in der Kirche auf dem Petersberg. Was jedoch bei den Zuhörern ankam, war immer noch sehr erfreulich und schuf weihnachtliche Atmosphäre....
Somit kam auch dieses Weihnachtsprogramm in Schwabhausen, das moderiert wurde von Andreas Weigelt, sehr gut an."
(Dachauer SZ, Dez. 2001)

"Begeisternde Sakralmusik in der Stadtkirche Ovationen für Kammerchor "NotaBene" mit Kathinka Lorger und Matthias Roth"

Bad Reichenhall - Nicht immer müssen Hundertschaften zu einem gelungenen Konzert aufmarschieren. Das bewiesen bei der sonntäglichen "Musik in der Stadtkirche" elf Damen und acht Herren, die unter Leitung von Kathinka Lorger unter dem Titel "NotaBene" als so genannter Kammerchor firmieren.
Bei einem solchen Kammerchor werden die Stimmlagen Sopran-Mezzosopran-Alt-Tenor-Bariton-Bass nur von wenigen Einzelpersonen ausgeführt. Grundbedingung für den Wohlklang ist die absolute Homogenität, der harmonische Gleichklang der Stimmen, denen hierbei solistische Ambitionen verwehrt sind. Leiterin Kathinka Lorger hat in ihrer dreijährigen Chorerziehung mit "NotaBene" ein hohes Maß chorischer Vokalkunst erreicht...."
(Okt. 2001)

"Stille in uns zum Klingen gebracht"

... Nicht Wehklagen und Weinen sprach aus der Musik der vier Posaunen und dem Gesang des gemischten Chores, sondern die Hoffnung auf eine lebendige Zukunft. Im schlichten Ambiente der römischen Basilika wurde die klare Reinheit des differenzierten Vortrags zur überzeugenden Botschaft..."
(Nov. 2000)

"Alte Musik war in der Basilika gut aufgehoben"

... Gerade die Stücke der älteren Musik, Sätze englischer Komponisten des 16. und 17. Jahrhunderts bis hin zum fünfstimmigen Psalm "Herr, auf dich traue ich" von Heinrich Schütz, sang der Kammerchor NotaBene sehr gut. Die kleine Besetzung - neun Frauen- und acht Männerstimmen kommt dieser Musik entgegen...."
(Nov. 2000)

"Aufgepasst: Zur Vesper sang der Chor "NotaBene" aus München"

Alling - "Notabene" lautet der Beiname eines Münchner Kammerchores, doch statt "Wohl gemerket" könnte man dieses Wort auch mit "Aufgepasst, die Ohren gespitzt" übersetzen. Denn glockenreiner Gesang von zehn weiblichen und sieben männlichen Stimmen erfüllte die Pfarrkirche bei der Chor-Vesper.

Kathinka Lorger, die NotaBene leitet, versteht sich auf Stimmbildung und stilsichere Gestaltung. Wohlklingend geriet schon die steigende und fallende melodische Linie des Chorsatzes "Remember not, Lord, our offences" von Henry Purcell....

Bei Spiritual Songs beweis der Kammerchor ebenfalls nicht nur Einfühlungsvermögen, sondern auch eindrucksvolle gestalterische Fähigkeit. Prächtig ergänzten sich eine Sopranistin als Vorsängerin und das Ensemble. "All my trials" wurde differenziert dargestellt."
(Münchner Merkur, Juni 2000)